In eigener Sache


Vom Viehstall zur Drechslerei - vom Platzbedarf her sollte es möglich sein -  aaaber das gibt Einiges zu tun!

Der Vormieter, ein Werkzeug- und Scherenschleifer, pflasterte den Schorgraben zu und verlegte Spanplatten. Auch "Trennwände" zur ehemaligen Tenne sind vorhanden, ein bisschen Vorarbeit also ist gemacht.

Strom ist vorhanden, auch ein WC fehlt nicht... auf gehts!

Gummimatten raus,  aus dem Boden herausragende Rohre abtrennen und mit Blitzzement füllen.

...ein bisschen Farbe macht die Sache doch schon freundlicher...

 

 

Die Futterkrippen werde ich nicht wegspitzen, wie ursprünglich geplant. Zum einen ist dieser alte Beton recht zäh und zum andern wollte ich nicht die tragenden Backstein - Säulen gefährden.

 

 

...also verkleiden...

 

Am Material fehlts nicht. Es kann losgehen!

Nach Anfangsschwierigkeiten doch noch den Tritt gefunden:

Die grossen OSB-Platten sind zu schwer und unhandlich für 1 Mann, also musste ich mir etwas einfallen lassen:

...et voilà !

...und so weiter:

...willkommene Abwechslung:

...und weils Spass macht: Der Hintereingang

...hölzerner "Einwand":

Eingangsbereich - ein bisschen Farbe:

... auch die "Einwand" will fertig gemacht werden...

...dann die Zarge einpassen:

Aufräumen, staubsaugen und die Fussbodenfarbe:

Es ist doch freundlicher geworden

 

...auch im WC sieht es "human" aus...

...ein kleines Holzlager darf nicht fehlen!

 

Der Umzugstag: Einfach reingestellt und abgehauen!

Wir (2 Mann) waren trotzdem 8 Stunden unterwegs.

Ja, jetzt muss alles positioniert, montiert und verkabelt werden...

...das Chaos ist noch nicht beseitigt, daher schnell noch eine Wand gemacht:

(Aus den Augen , aus dem Sinn :-))

Derweil machen wirs uns doch ein wenig gemütlich...

                                                                                                   ... Kühlschrank, Kaffeemaschine, - fehlt noch die "Deko"...

...et voilà!

 

...auch hinter der Wand ist Ordnung eingezogen...


Solothurner Zeitung vom 3. Okt. 2019:

Anzeiger Thal / Gäu (Kt. Solothurn) vom 10. Okt. 2019:

Tag der offenen Tür, 12. Okt 2019:

Foto: Mirio Bähler

Fast ein wenig überrumpelt war ich vom regen Besuch am Tag der offenen Tür.  Die Zeitungsartikel hatten ihre Wirkung nicht verfehlt. Aufgestellte Leute kamen, doch leider fand ich nicht die Zeit, um alle Fragen gebührend zu beantworten. Das grosse Interesse am Drechseln freut mich natürlich und spornt mich an... 

Herzlichen Dank meiner Partnerin, meinen Helfern und Unterstützern in allen Belangen! 

 

Kommentare: 1
  • #1

    Lisa Kundert (Freitag, 18 Oktober 2019 15:24)

    Immerhin hat sich Deine Mühe gelohnt! Am Tag der offenen Tür haben sich unerwartet zahlreiche Leute eingefunden, Nachbarn, Freunde, und Holzinteressierte aus der Region machten sich ein Bild von Deiner sehr gut eingerichteten Werkstatt. Ebenso der Ausstellungsraum (das Stübli) wurde mit Begeisterung besichtigt...., sogar kleine Aufträge durftest Du entgegen nehmen! Deine formschönen Mühlen fanden jedenfalls unmissverständlich grossen Anklang bei den Besuchern! Die Kombination von Werkstatt und angegliederter Ausstellung scheint dem Publikum zu gefallen!
    Ich freue mich für Dich und hoffe, dass Du nun kreativ und voller Elan in die neue Phase Deiner Hauptbeschäftigung, dem Drechseln, einsteigen kannst. Ich gratuliere Dir!