Kaffeemühle

Nach den Gewürzmühlen der nächste Schritt - schien mir logisch - wären Kaffeemühlen. Von einem deutschen Drechsler

wurden CrushGrind-Werke empfohlen und der Bau war nicht kompliziert. Aaaber ich hätte vorher testen sollen. Das Mahlwerk braucht zum Bewegen erheblichen Kraftaufwand, d.h. ein Mann festhalten und ein Mann drehen - nix für die Hausfrau. Der gezeigte Prototyp steht nun in meiner Küche als Mahnmal für allzunaive "Innovation".

Meine erneute Suche im Netz bescherte mir ein Kunststein-Mahlwerk mit einer eigenartigen Lagerung/Justierung.

Da ich, schon fast aus Prinzip, nicht die vorgeschlagene Form übernehmen, sondern etwas eigenes bauen will, werden noch einige Tage ins Land gehen, bis etwas brauchbares entsteht....

Sollte es konkret werden, berichte ich hier...

 

19.4. : Eine Zeichnung ist gemacht, Holz knapp vorhanden. Was fehlt, sind grosse Spannzangen für die Drehbank, wollte bestellen, aber die Kreditkarte wird wieder mal nicht akzeptiert, geht also noch eine Weile...

 

5.5.:  Die grossen Spannbacken sind eingetroffen. Herr Rüegg, der Lieferant war sehr entgegenkommend. Jetzt hab ich nur ein Problem : Ich bin leer & kann mich nicht konzentrieren. Kurz - ich brauche Ferien!

 

8.6.: Ein erster Versuch nach meinen Ferien machte mir klar, dass eine dünnere Werkzeugauflage nötig war. Bestellt -Kreditkarte funktionierte- und heute gings ans Aushöhlen. Da wirken allerhand Kräfte, für mich Neuland. Eine kleine Unachtsamkeit, ein Schlag und es darf geflickt werden, zum Glück nicht so gravierend. Jetzt lass ich erst mal trocknen, morgen gehts weiter.

 

9.6.: Der Flick hält, kaum sichtbar. Das Aushöhlen von der anderen Seite ging gut voran (man lernt immer). Das Mahlwerk ist getestet und funktioniert. Der Rohling fertig bis auf ein zu lösendes Problem: Das Schublädchen! Dem werde ich mich morgen widmen.

 

10.6.: Für den Ausschnitt des Schublädchens brauchts einen langen Fräser - ist bestellt, kommt nächste Woche.

Derweil spann ich Gedanken über die Form des "speziellen" Schublädchens... freue mich.

 

12. 6.: Die Wartezeit verkürzte ich mit Deckel ausschneiden, bohren etc. 2 Versionen, Messing und Alu. Letztere passt glaub besser zur Stahlkurbel.

15.6.: Die Teile wären alle beisammen, auch das Schublädchen. Der benötigte Fräser kommt leider erst nächste Woche, haben sie gesagt...

 

20.6. Heute kam der Fräser mit der Post.

Frischauf, eingespannt und los gehts... lief soweit gut bis zum letzten Durchgang und dann - Desaster ! Ich hatte einen Überlegungsfehler gemacht : Um mit dem Holz möglichst nah am Anschlag zu fahren, wechselte ich den Vorschub, mit fatalem Ergebnis...

 

So viel zum Thema Kaffeemühlen, im Moment wenigstens :

Kommentar schreiben

Kommentare: 0